Der Alphakanal oder α-Kanal ist ein Kanal, der in Rastergrafiken zusätzlich zu den Farbinformationen die Transparenz (Durchsichtigkeit) der einzelnen Pixel (Bildpunkte) speichert. Die Transparenz kann unterschiedlich dargestellt werden

  • 24-bit Modus: stufenlos von 100% transparent zu 100% deckend (opak)
  • 8-bit Modus: binäre Transparenz (dh. entweder 100% transparent oder 100% deckend)

Siehe dazu auch Medienformate png (8-bit) und png (24-bit).

In Photoshop und andern Grafikprogrammen wird der Alphakanal mittels eines Graustufenbildes in der Datei mitgespeichert. Die Formate psd, tif, png und gif unterstützen Transparenz, jpg hingegen nicht.

Im Webdesign werden Grafiken mit Transparenz regelmässig verwendet. Der Vorteil ist, dass die Hintergrundfarbe der Website und des Bildes per CSS gesteuert werden kann, ohne dass das Bild selber geändert werden muss.

Überdies können Bilder per HTML und CSS auch übereinander dargestellt werden, was ebenfalls Transparenzen erfordert – zB. in einem Produktekonfigurator mit Farb- und andern Varianten, siehe Beispiel hier ("Konfigurator" wählen, dann rechts oben "Farbe" öffnen).

220px-png_transparency_demonstration_1

Ein Bild mit weissem Hintergrund – kein Alphakanal benötigt

220px-png_transparency_demonstration_2

Dasselbe Bild auf transparentem Hintergrund (Simulation mit Karo-Hintergrund, wie es in Photoshop erscheinen würde)

220px-png_transparency_demonstration_3

Der im Bild gespeicherte Alphakanal des zweiten Bildes. Hellere Bereiche sind weniger transparent, dunklere sind transparenter (weiss=deckend, schwarz=durchsichtig, Graustufen=Zwischenwerte).