Im Webdesign gilt es, besonders sorgfältig umzugehen mit Pfaden – und damit sind nicht Vektorzeichnungen gemeint, sondern Dokumentenpfade. Eine Website besteht aus zahlreichen, miteinander verbundenen Dokumenten – Ordner und Unterordner, Code Dokumente (HTML, CSS, JS, usw.) und Mediendateien (Bilder, Video, Audio). Diese sind auf vielfältigste Art miteinander verbunden. So enthält zB. jedes HTML Dokument einen Pfad zu "seinem" Stylesheet (CSS), meist auch zu einem oder mehreren JS, die Navigation ist voller Links zu den andern HTML Seiten, die Inhalte sind voll Links zu Mediendateien, zu andern HTML Seiten, externen Websites usw.

Dies erfodert einen besonders disziplinierten Umgang mit Dateienstruktur und -Benennungen:

  • Man erzeugt für Websites eine nachvollziehbare Ordnerstruktur
  • Man erzeugt Websites in einem spezifischen Webordner (und nicht auf dem Desktop oder an einem temporären Ort)
  • Man verschiebt Dateien und Ordner nicht beliebig herum, da sie möglicherweise mit anderen Dokumenten verknüpft sind.
  • Dasselbe gilt für das Umbenennen von Dateien
  • Für allfälliges Verschieben oder Umbenennen verwende man das Dreamweaver Dateienmenü, welches die Links aktualisieren kann. Veränderungen, die im Finder gemacht werden, führen zu gebrochenen Verknüpfungen.
  • Man hält sich an die Konvention zur Bennenung von im Web zu speichernden Dateien